Cunterina Viola Otze

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steckbrief
Cunty.jpg
Persönliches
Name Cunterina Viola Otze-Voll
Wohnort Köln...okay...Porz...Ist ja gut...Zündorf!
Beruf // Ämter + Musikerin
+ Mitglied der Dreifauligkeit
Familienstand weithin offen
Tuntiges
1. Schlösschen Winter 2013
Spitzname Cunti, Otze
Gelernt bei ihrer Mutter
Klassifikation talentierte Schangeltunte
Genealogie
Abstammung: Øniglich-übergalaktisch
Großmütter Reši von Tunt und Praxis, Die Winzerin
Mutter Cosima van Tunte
Geschwister Mandy la Tuntra, Dagmar Steinbück, Rose van Dick, Sanda Meer
Töchter Poly-Gaa! Klepta Mania Misty
Taufe
A mother
a daughter
and another
Brigitte Oytoy
Cosima van Tunte
Elça van der Elster
Taufdatum 1. Dezember 2013
3FKico.png Diese Tunte ist 1/3 der Dreifauligkeit.

Cuntess Prof. Dr. e.p.m. tunt. porz Cunterina Viola Otze-Voll ist eine Osnabrücker Tunte bzw Wannabe-Dragqueen. Sie wurde im Zuge des Winterschlösschens 2013 auf Initiative von Cosima van Tunte getauft.

Leben

Sie lebt zusammen mit ihrer Stute Kleine Tante und der lesbischen Orang-Utan-Dame Frau Scissorsson in der Villa Cunterbunt. Bis van Tunte ihre Mutter wurde, lebte sie dort angeblich bis auf gelegentliche Besuche ihrer Nachbar*innen Ammy und Tonnika lange alleine und versteckt sich vor einer Adoption durch Evita Brown. Damit das Verstecken und die Schizophrenie ein Ende haben erbarmte sich van Tunte der kleinen Cunterina, die sie sowieso schon in ihr Herz geschlossen hatte und adoptierte sie in die fistliche Linie derer von Tunt und Praxis. Außerdem wollte sie Frau Wolf zuvorkommen, die ebenfalls Interesse an einer Adoption der schangeligen Jungtunte bekundet hatte. Beim Wechseljahrsschlösschen in Hamburg zu Silvester 2013 wurde die Familienzusammenführung dann rauschend gefeiert. Im Rahmen der Adoption erhielt sie den Rang einer Cuntess des Übergalaktischen Øniginnenunreiches.
Im Delirium des Niedersachsenschlösschens 2015 adoptierte sie "ganz aus Versehen" ihre reizende Nachfolger*in Poly-Gaa! Klepta Mania Misty auf dem Vorplatz des Göttinger "Haupt"bahnhofs.

Namensherkunft

Den Namenszusatz "Voll" erschangelte sich Cunterina Viola Otze im Rahmen der durch Elça van der Elster veranstalteten "Dreck und Glamour" im Dezember 2014, als sie mit Hilfe von Frau Doktor (die an diesem Abend das berühmt berüchtigte Tuntengedeck kreierte) und weiteren anwesenden Tunten eine vollkommen überforderte Hete auf den Namen "Schlüppa Übba Voll" taufte um diese postwendend zu heiraten und sofort wieder aus den Augen zu verlieren und sich selbst zu überlassen.


Die Dreifauligkeit

Das Erkennungszeichen der Dreifauligkeit
Die Dreifauligkeit mit vorteilhaftem Blickwinkel von links oben

Ilona, Evita und Cunterina auf einem Haufen, alle rechtsrheinisch in Ölnkchen (Okay..bei Cunty Zündorf, konnte ja nicht lange gut gehen und die drei gründeten die Dreifauligkeit. Sie sind sich daher seit jeher für keinen blöden Rat zu schade und schaffen es, da sie gemeinsam locker über 60 sind, ihre freien Samstagabende auf dem Sofa zu verbingen, Schaumwein zu trinken und Netflix zu gucken. Ebenso ermutigen sie sich gegenseitig zu Partygängen mit Sätzen wie:

  • "Lass mal irgendwas chilliges machen..Netflix oder so"
  • "Hat wer bock auf IKEA?"
  • "Muss das dieses Wochenende sein? Ich wollte eigentlich mal nix tun."
  • "Gut, dann bleiben wir zuhause"
  • "Ich werde aaaaalt!!!"

Den Tieferen Sinn der Dreifauligkeit haben die drei selbst noch nicht verstanden, werden ihn aber, wenn sie ihn gefunden haben, für sich behalten. Auffallend ist jedenfalls ihre Angewohnheit, aus gerade geparkten Autos zu fallen.

Zitate

  • "Aber sicher doch, liebste Frau Mutter..." (Immer dann, wenn van Tunte mal wieder Kippen von ihrer Tochter schnorrt)
  • "Im Darkroom sind alle Tunten blau..."
  • "Drei, vier Stunden nach der Zeit ist der Tunte Pünktlichkeit..."



RTUIcon.png Diese Person hat an der RTU Porz Studiert oder ist dort Lehrkraft.
IconFTP.png Diese Person ist Mitglied der Freien Tunten Partei.