Falsch-positiv

Aus HomoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufgrund der hohen Sensitivität (zum Ausschluß von falsch-negativ) kommt falsch-positiv leider öfters mal vor. Es ist daher bei positivem HIV-Test (die Hoffnung....) sinnvoll, ihn nachzuprüfen. Vielleicht wird er in 6 Monaten negativ.

Bei grippalen Infekten oder anderen viralen Kleininfektionen kann der Test auch mal falsch-positiv werden. Daher ist eine Wiederholung des Tests nach 6 Monaten mehr als sinnvoll.

Bei einer Hepatitis-B Infektion kann der Test auch falsch-positiv ausfallen (Hauptursache für diesen Testfehler). Hier ist eine Wiederholung des HIV-Tests nach einem Jahr mehr als ratsam. Weiterhin kann nicht nur eine Hepatitis-B Infektion, sondern auch eine Hepatitis-B Impfung verantwortlich für ein falsch-positives Ergebnis sein. Aus diesem Grund, dem Grund, daß bei safem Sex kein HBV übertragen wird und daß die Hepatitis-B Impfung zum Barebacking verleitet, ist eine Hepatitis-B Impfung nicht empfehlenswert.

Besorgniserregende Erfahrungen (mindestens fünf HIV-Infizierte wurden informiert, dass ihr reaktives Schnelltest-Ergebnis falsch-positiv, sie also HIV-negativ seien!) unterstreichen die Notwendigkeit einer adäquaten Bestätigungstestung und Verlaufskontrolle vier Wochen später (CDC 2004). [1] Falsch positive Ergebnisse werden zum Beispiel durch eine Stimulierung des Immunsystems hervorgerufen (Virus-Infektionen, Schwangerschaft, Impfungen, Autoimmunerkrankungen).

Quellen

  1. Centers for Disease Control and Prevention. Protocols for Confirmation of Reactive Rapid HIV Tests. MMWR 2004; 53: 221-2. http://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtm l/mm5310a7.htm