Liste offen homosexueller Politiker

Aus HomoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste weltweit offen homosexueller Politiker.

Homosexualität wurde früher, wenn sie nicht verdrängt oder verheimlicht wurde, quasi automatisch zum Politikum. Die zwei bekanntesten Beispiele aus der Geschichte im deutschsprachigen Raum sind die Harden-Eulenburg-Affäre oder die Kießling-Affäre. Die meisten homosexuellen Männer und Frauen kamen nicht in relevante Positionen, wenn sie es nicht verheimlicht haben.

Allgemein sind etwa die Hälfte der Schwulen, Lesben und Bisexuellen nicht in ihrem Arbeitsumfeld geoutet. In Führungspositionen ist der Anteil höher. Offen aufzutreten (man muß nicht Aktivist sein, oder sich viel mit dem Thema beschäftigen, sondern einfach offen leben) ist eines der besten und wirksamsten Mittel gegen Homophobie.[1] Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass Menschen welche LGBs aus dem näheren Umfeld persönlich kennen, den Gruppen gegenüber positiver eingestellt sind.[2] Bei den Menschen mit den größten Befürchtungen und Unbehagen handelt es sich meist um jene, die keine Menschen dieser Art persönlich kennen, manchmal auch nicht Kennenlernen wollen.[3] Je mehr verschiedene Menschen die Leute kennen, desto leichter können sie vorhandene Vorurteile über Bord werfen.

Gab es früher fast nur bei den Grünen offen schwul und lesbisch lebende Politiker, so hat sich dies in Deutschland vor allem seit Klaus Wowereits „Flucht nach vorne“ im Jahre 2001 geändert. Heute gibt es offen schwul und lesbisch lebende Politiker in allen Parteien, die im Bundestag vertreten sind. Durch die Reaktionen der Öffentlichkeit wurde es für alle folgende Politiker um einiges einfacher damit umzugehen. Politikwissenschaftler Werner Josef Patzelt sagt: „Wowereits Outing war ein Befreiungsschlag.“[4] Seit Wowereit ist klar, dass Offenheit derzeit einen kleinen Pluspunkt bedeutet, da der betreffende Politiker den Bürgern mit Ehrlichkeit begegnet. Viele andere Politiker und Führungskräfte entscheiden sich dazu ihr Schwul- oder Lesbischsein zwar nicht zu leugnen, ziehen aber eine dicke Mauer um ihr Privatleben. „Sie geben sich einen ambivalenten, fast asexuellen Anstrich und leben gut damit, dass die meisten sie für heterosexuell halten.“ Dies bleibt nicht immer ohne Probleme. Dies leistete etwa Vorschub, dass Ronald Schill daran denken konnte Bürgermeister Ole von Beust hätte ein aktuelles Verhältnis mit seinem Justitzsenator und auf die Idee kam einen Erpressungsversuch zu starten. Manche schwul oder lesbisch lebenden Politiker arbeiten auch aktiv an ihrem heterosexuellen Image, etwa durch Yellow-Press-Stories, die dem Publikum dem Eindruck vermitteln, sie seien mit einem gegengeschlechtlichen Partner liiert. Je später ein Politiker offen dazu stehen will, desto schwieriger wird es dies auf möglichst normale und einfache Weise rüber zu bringen.

Volker Beck: „Ich finde, dass ein Politiker sein Privatleben nicht offenbaren muss. Aber ob man schwul ist oder lesbisch ist, ist so privat nicht.“ Er selbst nahm mit seinem Lebenspartner Jacques Teyssier gemeinsame Termine wahr. Sein Privatleben blieb aber für die Medien Tabu und von der Politik getrennt.

Andere Politiker treten offen dafür ein, dass es geheim zu halten ist, wie etwa der ehemalige CSU-Abgeordnete Norbert Geis: „Bei aller Nächstenliebe aber darf in der Öffentlichkeit nicht der Eindruck entstehen, als sei diese Lebensform etwas ganz Selbstverständliches, als sei es richtig, wenn junge Menschen sich für eine solche Lebensform entscheiden. [Als ob das eine Entscheidungssache sei.] Es ist daher an der Zeit, dass diese Lebensform endlich auch in der Öffentlichkeit als das bezeichnet wird, was sie ist: die Perversion der Sexualität. Die Aufdringlichkeit, mit der sich Homosexuelle öffentlich prostituieren, ist nur noch schwer zu ertragen. Sie lassen jede Scham vermissen. Der Verlust der sexuellen Scham aber ist immer ein Zeichen von Schwachsinn, wie es Freud formuliert hat. Deshalb muss in der Öffentlichkeit Widerspruch laut werden, damit der Schwachsinn nicht zur Mode wird.“

In den Vereinigten Staaten sind offen homosexuelle Politiker vorrangig in den Reihen der Demokratischen Partei zu finden.

  • MdEP = Mittglied des Europaparlaments

Europäisches Parlament

ehemalige

Deutschland

  • MdEP = Mitglied des Europäischen Parlaments
  • MdB = Mitglied des Bundestages
  • MdL = Mitglied des Landtages
  • MdA = Mitglied des Abgeordnetenhauses (Berlin)
  • MdHB = Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft
  • MdBB = Mitglied der Bremischen Bürgerschaft

Bundesebene

ehemalige

Länderebene

ehemalige

Gemeindeebene

ehemalige

  • 1956 Rolf Ohler (ehem. Stadtrat, CDU, Wiesbaden)
  • 1961 Hermann Brem (ehem. Vorsitzender der Jungen Liberalen, später Bündnis90/Die Grünen, München)

Schweiz

Bundesebende

Kantonsebene

Gemeindeebene

Österreich

  • NR-Abgeordneter = Nationalratsabgeordneter

Bundesebene

ehemalige

  • 1939 Johanna Dohnal (ehem. Staatssekretärin und Ministerin, SPÖ, Wien, Krone-Adabei-Outing)

Länderebene


Gemeindeebene

  • 1965 Lisa Rücker (Vizebürgermeisterin, Grüne, Graz)
  • 1986 Peter Kraus (Grüne, Wien, Wiener Gemeinderat und Landtag)

Argentinien

Australien

  • 1944 Bob Brown (Senator, Grüne, Tasmanien)
  • 1960 Ian Hunter (Australian Labor Party, South Australia)
  • 1966 Brian Greig (ehem. Senator, Australian Democrats, Western Australia)
  • 1968 Penny Wong (Abgeordnete, Ministerin für Klimawandel und Wassermangel)
  • 1968 Trent Zimmerman (Australian Liberal Party, House of Representatives)
  • 1972 Louise Pratt (Senatorin, Australian Labor Party, Western Australia))
  • 1973 Andrew Barr (Chief Minister des Australian Capital Territory, Australian Labor Party, ACT)

Belgien

Gemeinschaften/Regionen

  • 1967 Pascal Smet (ehem. flämischer Minister für Unterricht und Bildung, Socialistische Partij Anders)

Bolivien

Brasilien

Chile

Costa Rica

Dänemark

Ecuador

Finnland

Frankreich

Landesebene

ehemalige

Gemeindeebene

Guatemala

Haiti

Gerüchte - Politikum

Irland

Island

Israel

Italien

Bundesebene

Regionen

  • 1958 Nichi Vendola (Präsident der Region Apulien, Sinistra e Libertà)

Japan

Kanada

Kolumbien

Lettland

Litauen

Luxemburg

Mexiko

Neuseeland

  • 1952 Chris Carter (ehem. Minister, New Zealand Labour Party, Auckland)
  • 1958 Tim Barnett (ehem. Abgeordneter, Labour Party, Christchurch)
  • 1971 Grant Robertson (Abgeordneter, New Zealand Labour Party)
  • 1972 Louisa Wall (Abgeordnete, New Zealand Labour Party)

Niederlande

Norwegen

Peru

Polen

Portugal

Schweden

Serbien

  • Ana Brnabic, Politikerin (Ministerin für Öffentliche Verwaltung)

Spanien

Südafrika

Tschechien

Ungarn

Uruguay

Venezuela

Vereinigte Staaten

Bundesebene

ehemalige

  • 1937 Gerry Studds (Repräsentantenhaus, Demokraten, Massachusetts)
  • 1940 Barney Frank (Repräsentantenhaus, Demokraten, Massachusetts)
  • 1942 James Thomas Kolbe (Repräsentantenhaus, Republikaner, Arizona)
  • 1942 Jon Hinson (Repräsentantenhaus, Republikaner, Mississippi)
  • 1950 Fred Karger (politischer Berater, Präsidentschaftskandidat)
  • 1951 Steven Gunderson (Repräsentantenhaus, Republikaner, Wisconsin)
  • 1955 Mike Michaud (Repräsentantenhaus, Demokraten, Maine)

geoutete

Bundesstaaten

  • 1943 David Parks (Senat von Nevada, ehem Repräsentantenhaus von Nevada, Demokraten)
  • 1945 Karen Clark (Repräsentantenhaus von Minnesota, Demokraten)
  • 1947 Maggie McIntosh (Repräsentantenhaus von Maryland, Demokraten)
  • 1947 Diane Sands (Repräsentantenhaus von Montana, Demokraten)
  • 1949 Stan Rosenberg (Senat von Massachusetts, ehemals Repräsentantenhaus von Massachusetts, Demokraten)
  • 1950 Deborah Glick (Repräsentantenhaus von New York, Demokraten)
  • 1950 Kathy Webb (Repräsentantenhaus von Arkansas, Demokraten)
  • 1951 Jim Ferlo (Senat von Pennsylvania, Demokraten)
  • 1951 Mark Leno (Senat von Kalifornien, Demokraten)
  • 1955 Nickie Antonio (Repräsentantenhaus von Ohio, Demokraten)
  • 1955 Greg Harris (Repräsentantenhaus von Illinois, Demokraten)
  • 1955 Patricia Todd (Repräsentantenhaus von Alabama, Demokraten)
  • 1960 Reed Gusciora (Repräsentantenhaus von New Jersey, Demokraten)
  • 1960 Daniel J. O'Donnell (Repräsentantenhaus von New York, Demokraten)
  • 1961 Ken Cheuvront (Repräsentantenhaus und Senat von Arizona, Demokraten)
  • 1961 Karla Drenner (Repräsentantenhaus von Georgia, Demokraten)
  • 1961 Gordon D. Fox (Repräsentantenhaus von Rhode Island, Sprecher, Demokraten)
  • 1962 Toni Atkins (Repräsentantenhaus von Kalifornien, Demokraten)
  • 1963 Susan Allen (Repräsentantenhaus von Minnesota, Demokraten)
  • 1963 Adam Ebbin (Abgeordnetenhaus von Virginia, Demokraten)
  • 1964 Nicole LeFavour (Senat von Idaho, ehem. Repräsentantenhaus von Idaho, Demokraten)
  • 1965 David Scott Dibble (Senat von Minnesota, ehem. Repräsentantenhaus von Minnesota, Demokraten)
  • 1966 Matthew McCoy (Senat von Iowa, ehem. Repräsentantehaus von Iowa, Demokraten)
  • 1966 Tina Kotek (Repräsentantenhaus von Oregon, Demokraten)
  • 1968 Debb Mell (Repräsentantenhaus von Illinois, Demokraten)
  • 1968 Steve Gallardo (ehem. Repräsentantenhaus von Arizona, Senat von Arizona, Demokraten)
  • 1969 Kelvin Atkinson (Repräsentantenhaus von Nevada, Senat von Nevada, Demokraten)
  • 1969 John Pérez (Repräsentantenhaus von Kalifornien, Demokraten, Sprecher)
  • 1977 Mark Ferrandino (Repräsentantenhaus von Colorado, Demokraten)
  • 1978 Brian Sims (Repräsentantenhaus von Pennsylvania, Demokraten)
  • 1991 Justin Chenette (Repräsentantenhaus von Maine, Demokraten)
  • 19xx Simone Bell (Repräsentantenhaus von Georgia, Demokraten)
  • 19xx Stephen Skinner (Repräsentantenhaus von West Virginia, Demokraten)
  • 19xx Joshua Boschee (Repräsentantenhaus von North Dakota, Demokraten)
  • 19xx Joe Saunders (Repräsentantenhaus von Florida, Demokraten)
  • 19xx Tim Brown (Repräsentantenhaus von Ohio, Republikaner)
  • 19xx Patrick Steadman (Senat von Colorado, Demokraten)
  • 19xx Mike Fleck (Repräsentantenhaus von Pennsylvania, Republikaner)
  • 19xx Patricia Spearman(Repräsentantenhaus von Nevada, Demokraten)
  • 19xx James Healey (Repräsentantenhaus von Nevada, Demokraten)
  • 19xx Andrew Martin (Repräsentantenhaus von Nevada, Demokraten)
  • 19xx Karen Peterson (Senat von Delaware)

ehemalige

  • 1925 Gore Vidal (mehrere Wahlkämpfe, Demokraten)
  • 1931 Stewart McKinney (Repräsentantenhaus von Connecticut, Demokraten)
  • 1936 Barbara Jordan, (Repräsentantenhaus von Texas, Demokraten)
  • 1937 Allan Spear (Senat von Minnesota, Senatspräsident, Demokraten)
  • 1941 Sheila Kuehl (Repräsentantenhaus von Kalifornien, Senatatorin im Senat von Kalifornien, Demokraten)
  • 1942 John Doyle (Repräsentantenhaus von West Virginia, Demokraten)
  • 1944 Jackie Goldberg (ehem Repräsentantenhaus von Kalifornien, Demokraten)
  • 1944 Larry McKeon (Repräsentantenhaus von Illinois, Demokraten)
  • 1948 Carole Migden (ehem Repräsentantenhaus von Kalifornien, ehem Senat von Kalifornien, Demokraten)
  • 1950 Liz Stefanics (Senat von New Mexico, Demokraten)
  • 1952 Glen Maxey (Repräsentantenhaus von Texas, Demokraten)
  • 1952 Ernesto Scorsone (ehem. Repräsentantenhaus von Kentucky, ehem. Senator im Senat von Kentucky, Demokraten)
  • 1955 Kerry Gauthier (ehem. Repräsentantenhaus von Minnesota, Demokraten)
  • 1957 James McGreevey (ehem. Gouvernour von New Jersey, Demokraten)
  • 1958 Chris Kolb (ehem. Repräsentantenhaus von Michigan, Demokraten)
  • 1959 Raymond Buckley (ehem. Repräsentantenhaus von New Hampshire, Demokraten)
  • 1970 Scott McCoy (ehem. Senator im Senat von Utah)
  • 1961 David Cicilline (ehem. Repräsentantenhaus von Rhode Island, Bürgermeister der Stadt Providence in Rhode Island, Demokraten, Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten)
  • 1962 Cheryl Jacques (ehem. Senat von Massachusetts, Demokraten)
  • 1962 Jennifer Veiga (ehem. Repräsentantenhaus von Colorado, ehem. Senat von Colorado, Demokraten)
  • 1963 Tim Van Zandt (ehem. Repräsentantenhaus von Missouri, Demokraten)
  • 1966 Jackie Biskupski (ehem. Repräsentantenhaus von Utah, Demokraten)
  • 19xx Julia Boseman (ehem. Senat von North Carolina, Demokraten)
  • 19xx Marie Mayor (ehem. Repräsentantenhaus von Delaware, Demokraten)
  • 19xx Andrew Staton (ehem. Repräsentantenhaus von Delaware, Demokraten)

fremdgeoutete

  • 1958 Bob Allen (Repräsentantehaus von Florida, Republikaner)

Gemeindeebene

  • 1956 Annise Parker (Bürgermeisterin in Houston, Texas, Demokraten)
  • 1963 Sam Adams (Bürgermeister in Portland (Oregon), Demokraten)
  • 1974 Carl DeMaio (Stadtrat in San Diego, Republikaner, Kalifornien)
  • Jim Gray (Bürgermeister in Lexington (Kentucky), Demokraten)
  • 1977 Robert Garcia (Bürgermeister von Long Beach)

ehemalige

  • 1930 Harvey Milk (Stadtrat, Demokraten, San Francisco)

Gerüchte - Politikum

  • 1924 Edward I. Koch (Bürgermeister, Demokraten, New York, Plakatserie)

Vereinigtes Königreich

Politikum

Einzelnachweise

  1. Ulrich Willmes: Homophobie und Schwulenhass - Ursachen und Gegenmaßnahmen, ulrich-willmes.de
  2. Beispielsweise: Stefan Timmermanns: Keine Angst, die beißen nicht!: Evaluation schwul-lesbischer Aufklärungsprojekte in Schulen, Dissertation an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln 2003, Herausgeber: Jugendnetzwerk Lambda Nordrhein Westfalen, BoD – Books on Demand, 2003, ISBN 3-8334-0166-4, S. 128
    Persönliche Betrachtungen: Hans-Georg Wiedemann: Homophobie, Vortrag vom 27. Oktober 2004 beim Forum: Grenzen der Anerkennung auf der Arbeitstagung der Int. Gesellschaft für Tiefenpsychologie 2004
  3. Meike Watzlawik: Sexuelle Orientierungen: Weg vom Denken in Schubladen, Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, ISBN 3-525-40418-2, S. 109
  4. Laura Himmelreich, Johannes Schneider: Politiker? Männlich? Schwul? Glückwunsch!, stern.de, 25. August 2009