Garstigkeit

Aus HomoWiki
Version vom 16. Dezember 2013, 22:27 Uhr von B. Oytoy (Diskussion | Beiträge) (Folgen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Garstigkeit stellt eine der tuntischen Tugenden dar und bezeichnet als solche die Fähigkeit einer Tunte bei einem verbalen Schlagabtausch die empfindlichen Stellen des Gegenüber optimal auszunutzen. Garstigkeiten werden in der Regel besonders dann zur Schau gestellt, wenn eine größere Öffentlichkeit dem Schlagabtausch beiwohnt (u.a. auch bei der Show). Um Schlagfertig zu sein, ist Garstigkeit nicht bedingend notwendig, sie kann jedoch unterstützend wirken, da sie dort angreift, wo ein Treffer besonders sitzt. Zuweilen können Garstigkeiten auch unfair und erlogen sein, dies wird aber im Rahmen einer schlagfertigen Präsentation zur allgemeinen Erheiterung als legitim angesehen. Die hohe Kunst liegt darin nicht zu plump zu sein und Treffer unter der Gürtellinie nicht offensichtlich wie solche aussehen zu lassen. "Fies, aber nicht gemein", soll einst das Motto garstiger Tunten im Mittelalter gewesen sein.

Bedeutung

Die Arbeit mit Garstigkeit vermittelt einen hohen Grad der Gerüstetheit auf Seiten der garstigen Person. Wer mehrfach ordentliche Garstigkeiten eingesteckt hat, wird es sich zweimal überlegen, ehe sie*er eine weitere Herausforderung ausspricht. Weiterhin steht die Garstigkeit für eine ausgeprägte Fähigkeit die Schwächen anderer auszulesen (eng. "reading", "throwing shade") und diese gegen sie zu verwenden. Diese Fähigkeit ist gerade für eine Gruppe wie die Tunten sehr von Vorteil, die häufig unter Beschuss durch die heternorme Weltordnung stehen. Die Meisterschaft der Garstigkeit besteht der Auffassung einiger darin, durch geschicktes auslesen von Gegenspieler*innen eine Aura des Respekts aufzubauen. Diese konstituiert sich dadurch, dass sich die garstige Person nicht zu schade ist, die Schwächen jener, die sie herausfordern schamlos auszunutzen um diese bloßzustellen.

Folgen

  • Allgemeine Erheiterung
  • Persönliche Fehden
  • (Fragwürdiger) Respekt
  • Legendenbildung
  • Soziale Isolation

Legendäre Garstigkeiten

  • "Das war das schlimmste Schlösschen, dass ich je erlebt habe. Es fehlten Rahmen, Inhalt und Struktur."
  • Garstige Alttunte: "Das ist mein Platz" - Jungtunte versucht garstig zu sein: "'Das ist mein Platz', setz Dich doch wo anders hin!" - Garstige Altunte *kippt ihren Kaffe über die Jungtunte*