Lenina Lucifer Marx-Hart vong Kitzler her: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 40: Zeile 40:
 
Engagiert ist Lenina im diversity-Jugendzentrum in München, dem sie ein Großteil ihres Lebens opfert, indem sie dort hinter der Bar steht und sich dort mit einem mit Wodka abgeschmeckten Club Mate zulaufen lässt, um dann anschließend regelmäßig einen Club aufzusuchen. Sie wandelt jedoch immer wieder zwischen dem besagten Club, nachdem sie sich einen Stempel geben hat lassen und dem diversity hin und her, denn dort seien die Getränke billiger.
 
Engagiert ist Lenina im diversity-Jugendzentrum in München, dem sie ein Großteil ihres Lebens opfert, indem sie dort hinter der Bar steht und sich dort mit einem mit Wodka abgeschmeckten Club Mate zulaufen lässt, um dann anschließend regelmäßig einen Club aufzusuchen. Sie wandelt jedoch immer wieder zwischen dem besagten Club, nachdem sie sich einen Stempel geben hat lassen und dem diversity hin und her, denn dort seien die Getränke billiger.
  
Nachdem Leninas Mutter dem Wahn verfallen ist, für alle Menschen das perfekte Lächeln und strahlend weiße Zähne zu erzwingen, verbringt Lenina einen Großteil ihres Lebens am Behandlungsstuhl ihrer Mutter, um aufwendige Mundhygienesitzungen über sich ergehen zu lassen. Worte wie "12 labial", "23 palatinal", "35 lingual", "46 okklusal" und "ein bisschen müssen wir noch bohren" rauben Lenina schon seit langem den Schlaf. Als Entschädigung für all die Qualen versprach ihre Mutter ihr ein hohes Amt in der [[PKT - Partei Kommunistischer Tunten]], wie das Amt der Generalsekretunte.
+
Nachdem Leninas Mutter dem Wahn verfallen ist, für alle Menschen das perfekte Lächeln und strahlend weiße Zähne (sie denkt white supremacy bedeutet die Vorherrschaft durch weiße Zähne) zu erzwingen, verbringt Lenina einen Großteil ihres Lebens am Behandlungsstuhl ihrer Mutter, um aufwendige Mundhygienesitzungen über sich ergehen zu lassen. Worte wie "12 labial", "23 palatinal", "35 lingual", "46 okklusal" und "ein bisschen müssen wir noch bohren" rauben Lenina schon seit langem den Schlaf. Als Entschädigung für all die Qualen versprach ihre Mutter ihr ein hohes Amt in der [[PKT - Partei Kommunistischer Tunten]], wie das Amt der Generalsekretunte.
  
 
==Gerüchte==
 
==Gerüchte==

Version vom 1. Juni 2018, 15:23 Uhr

Steckbrief
Lenina Lucifer Marx-Hart vong Kitzler her.png
Persönliches
Name Lenina Lucifer Marx-Hart vong Kitzler her
Wohnort München
Beruf // Ämter Studentin
Geburtstag den hat sie auch
Tuntiges
1. Schlösschen die Prophezeiung vom 31.05.2018 sagt: Sommer 2018
Rufname Leniiiiiinaaaaa
Klassifikation Øttlichkeit
Tatsächliches
Hochschule Hochschule München
Genealogie
Abstammung: Øttliche Linie Fortuna Bavariæ Münchner Kindl
Großmütter Miss Taken
Mutter Prada Dontosa
Geschwister Augustina Venös, Dutte Kunschd Self Bonne d'age Dontosa
Töchter Marie-Johanna vong Trichter her, Fatima Hoam
Taufe
A mother
a daughter
and another
Prada Dontosa
Augustina Venös
Erika Ventsmann, Amanda Salamander
Taufdatum 18. November 2017


Lenina Lucifer Marx-Hart vong Kitzler her ist eine Münchner Jungtunte, die aus unerfindlichen Gründen gerne in Berlin abhängt, dort auch lebte, aber zum Glück wieder nach München zurückgekehrt ist. Sie erblickte auf der WG-Party ihrer künftigen Schwester in München-Au das Licht der Welt. Ihr Name stand schon lange vor ihrer Geburt fest, tunt* wartete jedoch auf den geeigneten Moment und den passenden Fummel ehe sie getauft und anschließend von ihrer Mutter geboren werden konnte. Ihren Vornamen erbte Lenina von ihrer Mutter, die diesen Jahre zuvor als Spitznamen trug, da in Lenina schon früh ein linkes Gedankengut zu erkennen war. So lernte Lenina bereits vor ihrer Taufe und ihrer Geburt ihre Mutter auf einer Kaffeefahrt mit der Partei "Die Linke" kennen.

Engagiert ist Lenina im diversity-Jugendzentrum in München, dem sie ein Großteil ihres Lebens opfert, indem sie dort hinter der Bar steht und sich dort mit einem mit Wodka abgeschmeckten Club Mate zulaufen lässt, um dann anschließend regelmäßig einen Club aufzusuchen. Sie wandelt jedoch immer wieder zwischen dem besagten Club, nachdem sie sich einen Stempel geben hat lassen und dem diversity hin und her, denn dort seien die Getränke billiger.

Nachdem Leninas Mutter dem Wahn verfallen ist, für alle Menschen das perfekte Lächeln und strahlend weiße Zähne (sie denkt white supremacy bedeutet die Vorherrschaft durch weiße Zähne) zu erzwingen, verbringt Lenina einen Großteil ihres Lebens am Behandlungsstuhl ihrer Mutter, um aufwendige Mundhygienesitzungen über sich ergehen zu lassen. Worte wie "12 labial", "23 palatinal", "35 lingual", "46 okklusal" und "ein bisschen müssen wir noch bohren" rauben Lenina schon seit langem den Schlaf. Als Entschädigung für all die Qualen versprach ihre Mutter ihr ein hohes Amt in der PKT - Partei Kommunistischer Tunten, wie das Amt der Generalsekretunte.

Gerüchte