Dildo: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(diverse Ergänzungen)
K (Tks verschob die Seite Die Lanze vom Kreuz des Analritters nach Dildo und überschrieb dabei eine Weiterleitung, ohne selbst eine Weiterleitung anzulegen)
 
(9 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Länglich geformtes Utensil zur sexuellen Stimulation - sowohl für Männer als auch für Frauen. Für Schwule das wichtigste (neben der Analpumpe und SM-Artikeln wohl einzige) Sextoy, für Heten das unwichtigste. (Hintergrund: Bei Schwulen erregt der Dido die Prostata; bei Het-Frauen wird die Klitoris-Stimulation verfehlt; bei Lesben (sofern eine Penetration erwünscht) ist's eher Kopfkino). Verwendete Materialien sind [[Gummi]], [[Latex]], [[Silikon]], [[Jelly]] oder besonders gleitfähige Kunststoffe - im exclusiven Shops auch aus Holz gefertigt. Erhältlich in verschiedenen Formen, z.B. nachgebildete [[Dödel]] (auch in den Gardemaßen bekannter Pornodarsteller), Delphinform, o.ä.  
+
Länglich geformtes Utensil zur sexuellen Stimulation - sowohl für Männer als auch für Frauen. '''Für Schwule wie für Heten das wichtigste [[Toys |Sextoy]]''' (neben der Analpumpe und SM-Artikeln wohl einzige). Bei Schwulen erregt der Dido die Prostata; bei Het-Frauen wird zwar die Klitoris-Stimulation verfehlt, mit Hilfe eines Dildos können aber vaginale und anale Orgasmen erreicht werden - gerne auch gleichzeitig. Bei Lesben (sofern eine Penetration erwünscht) daher von entscheidender Bedeutung; bei Het-Männern ist es eher selten, daß sie via [[Strap-On]] den passiven Part darstellen) - es gibt aber durchaus einige (insbesondere in der SM-Szene). Verwendete Materialien sind [[Gummi]], [[Latex]], [[Silikon]], [[Jelly]] oder besonders gleitfähige Kunststoffe - im exclusiven Shops auch aus Holz gefertigt. Erhältlich in verschiedenen Formen, z.B. nachgebildete [[Dödel]] (auch in den Gardemaßen bekannter Pornodarsteller), Delphinform, o.ä.  
 
Bei der Anwendung an verschiedenen Partnern sollte der Aspekt der Hygiene beachtet werden.  
 
Bei der Anwendung an verschiedenen Partnern sollte der Aspekt der Hygiene beachtet werden.  
  
Zeile 13: Zeile 13:
 
* [[Dillatator]]en
 
* [[Dillatator]]en
  
Während Plugs entweder zur [[Analentjungferung]] ([[Intitialisierung]]) verwendet werden oder zum stundenlangen Tragen (Gefühl des Ausgefülltseins) dienen, sind Dillatatoren zum Dehnen gedacht (sog. Vordildo, der den Weg für den eigentlichen Hauptdildo bahnt - (Bohrer)).  
+
Während [[Butt Plug |Plugs]] entweder zur [[Analentjungferung]] ([[Intitialisierung]]) verwendet werden oder zum stundenlangen Tragen (Gefühl des Ausgefülltseins) dienen, sind [[Dillatator]]en zum Dehnen gedacht (sog. Vordildo, der den Weg für den eigentlichen Hauptdildo bahnt - (Bohrer)).  
  
 
== Formate ==
 
== Formate ==
Zeile 32: Zeile 32:
 
== Flexibilität ==
 
== Flexibilität ==
  
Da der Mastdarm wesentlich empfindlicher und weniger dehnbar ist als eine Vagina (Selbst nach medizinischer Darmentleerung nach Illeus erreicht das Fäkat niemals Kindsgröße!!!) sollten starre Materialien wie Holz, Acryl, Stahl tabu sein.
+
Da der Mastdarm wesentlich empfindlicher und weniger dehnbar ist als eine Vagina (Selbst nach medizinischer Darmentleerung nach Illeus erreicht das Fäkat niemals Kindsgröße!!!) sollten starre Materialien wie Holz, Marmor, Glas, Acryl, Stahl tabu sein.
  
 
== Wärmeleitfähigkeit ==
 
== Wärmeleitfähigkeit ==
Zeile 52: Zeile 52:
 
== Preise ==
 
== Preise ==
  
Normale Kunststoff-Dildos sind - im Gegensatz zu den wenig ratsamen Stahl-, Acryl-, Marmor-, Glas- und Holz-Dildos - erstaunlich preiswert. Die Preise variieren je nach Ausführung, Werkstoff, Format, Label und Shop-Kette ganz erheblich: Die Preisspanne von 8 € - 50 € dürfte realistisch sein. (Dabei ist für unter 10 € meist nur ein Plug, für über 30 € meist nur Fisting-Dildos im Angebot).
+
Normale Kunststoff-Dildos sind - im Gegensatz zu den wenig ratsamen Stahl-, Acryl-, Marmor-, Glas- und Holz-Dildos - '''erstaunlich preiswert'''. Die Preise variieren je nach Ausführung, Werkstoff, Format, Label und Shop-Kette ganz erheblich: Die Preisspanne von 8 € - 50 € dürfte realistisch sein. (Dabei ist für unter 10 € meist nur ein Plug, für über 30 € meist nur Fisting-Dildos im Angebot). Wenn mann bedenkt, daß ein '''korrekt ausgesuchter Dildo einem Passiv-Schwulen alle Wünsche erfüllt und auch die schwule [[Identitätspolitik | Indentitätsfindung]] beflügelt'''(und damit ungemein das Selbstwertgefühl stärkt) und zudem noch sehr lange Zeit betriebsfähig ist (sog. "Investition fürs Leben"), versteht mann sofort, warum es keine nennenswerte schwule Sex-Industrie gibt.
  
 
== Siehe auch ==
 
== Siehe auch ==

Aktuelle Version vom 5. Januar 2018, 12:58 Uhr

Länglich geformtes Utensil zur sexuellen Stimulation - sowohl für Männer als auch für Frauen. Für Schwule wie für Heten das wichtigste Sextoy (neben der Analpumpe und SM-Artikeln wohl einzige). Bei Schwulen erregt der Dido die Prostata; bei Het-Frauen wird zwar die Klitoris-Stimulation verfehlt, mit Hilfe eines Dildos können aber vaginale und anale Orgasmen erreicht werden - gerne auch gleichzeitig. Bei Lesben (sofern eine Penetration erwünscht) daher von entscheidender Bedeutung; bei Het-Männern ist es eher selten, daß sie via Strap-On den passiven Part darstellen) - es gibt aber durchaus einige (insbesondere in der SM-Szene). Verwendete Materialien sind Gummi, Latex, Silikon, Jelly oder besonders gleitfähige Kunststoffe - im exclusiven Shops auch aus Holz gefertigt. Erhältlich in verschiedenen Formen, z.B. nachgebildete Dödel (auch in den Gardemaßen bekannter Pornodarsteller), Delphinform, o.ä. Bei der Anwendung an verschiedenen Partnern sollte der Aspekt der Hygiene beachtet werden.

Formen

Dildos gibt es in jeder beliebigen Form. Da außer Anfänger, Pornodarsteller und Fistees (vgl. Fisting) wohl mann eher einen Penis drin haben will, sind Phallusartige Formen die Form der Wahl.

Sonderformen

Neben der klassischen Phallusartigen Form gibt es noch Sonderformen - insbesondere für Novizen und Seltengebraucher:

Während Plugs entweder zur Analentjungferung (Intitialisierung) verwendet werden oder zum stundenlangen Tragen (Gefühl des Ausgefülltseins) dienen, sind Dillatatoren zum Dehnen gedacht (sog. Vordildo, der den Weg für den eigentlichen Hauptdildo bahnt - (Bohrer)).

Formate

Dildos werden gewöhnlich in der klassischen Phallusartigen Form in einem festen Verhältnis Länge/Durchmesser - sog. L/D-ratio angeboten. Daher wird in den Formaten gewöhnlich nur die Länge angegeben. Die Angabe der Länge erfolgt gewöhnlich in Zoll.

Typische Formate sind:

  • 4 Zoll: Anfänger-Dildo - eher zur Dehnung
  • 5 Zoll: Anfänger-Dildo - mit der Möglichkeit, einen Orgasmus zu erfahren
  • 6 Zoll: kleines Normal-Format
  • 7 Zoll: Normal-Format
  • 8 Zoll: großes Normal-Format
  • 9 Zoll: kleines Groß-Format
  • 10 Zoll: Groß-Format
  • 12 Zoll: großes Groß-Frmat
  • 25 Zoll: Fisting-Dildo

Flexibilität

Da der Mastdarm wesentlich empfindlicher und weniger dehnbar ist als eine Vagina (Selbst nach medizinischer Darmentleerung nach Illeus erreicht das Fäkat niemals Kindsgröße!!!) sollten starre Materialien wie Holz, Marmor, Glas, Acryl, Stahl tabu sein.

Wärmeleitfähigkeit

Metallische und mineralische Werkstoffe (wie z.B. Marmor) nehmen Raumtemparatur an (ca. 25-30°C) und geben diese dann gleich an den 37°C heißen Körper ab. Dies wird als extremst unangenehm empfunden. (Wie der Kälteschock beim Fieberthermometer).

Reibungswiderstand

Das beste Gleitgel taugt nichts, wenn es in den Tiefen des Darms oder an den Fuß des Dildos entweicht. Materialien mit einem hohen Reibungswiderstand (Gummi, Latex, Holz, "Soft-Clone",...) sind somit zu meiden.

Giftigkeit

Wer seinen Dildo nicht gerade über Nacht drinläßt - und dies öfter - wird durch die Schadstoffbelastung des Dildos nicht stärker belstet als durch die Schadstoffe in der Wohnung, im Büro, im Auto (da ist mittlerweile mehr Schaum-Kunststoff wie Stahl dran), in verpackten Lebensmitteln, in Tabletten (Blisters und die Füllstoffe der Tablette).....

Reinigung / Desinfektion

Normalerweise reicht eine Reinigung unter Spüli und Warmwasser vollkommen aus. Zum Trocknen eignet sich übliches Klosettpapier. Wem dies nicht hygienisch genug ist, kann den Dildo mit Feuchttüchern nachreinigen. Ggf. kann der Dildo auch mit Brennspiritus desinfiziert werden. Antiseptische Sprays aus Sex-Shop und Apotheke sind somit unnötig.

Preise

Normale Kunststoff-Dildos sind - im Gegensatz zu den wenig ratsamen Stahl-, Acryl-, Marmor-, Glas- und Holz-Dildos - erstaunlich preiswert. Die Preise variieren je nach Ausführung, Werkstoff, Format, Label und Shop-Kette ganz erheblich: Die Preisspanne von 8 € - 50 € dürfte realistisch sein. (Dabei ist für unter 10 € meist nur ein Plug, für über 30 € meist nur Fisting-Dildos im Angebot). Wenn mann bedenkt, daß ein korrekt ausgesuchter Dildo einem Passiv-Schwulen alle Wünsche erfüllt und auch die schwule Indentitätsfindung beflügelt(und damit ungemein das Selbstwertgefühl stärkt) und zudem noch sehr lange Zeit betriebsfähig ist (sog. "Investition fürs Leben"), versteht mann sofort, warum es keine nennenswerte schwule Sex-Industrie gibt.

Siehe auch