Vita Sackville-West: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Katänderung)
Zeile 13: Zeile 13:
  
  
[[Kategorie:Autoren|S]]
+
[[Kategorie:Autoren|Sackville-West, Vita]]
[[Kategorie:Literatur|S]]
 

Version vom 29. April 2007, 18:50 Uhr

Vita Sackville-West (geboren am 9.3.1892 in Knole Castle/Kent (UK), gestorben am 2.6.1962 Sissinghurst Castle), britische Schriftstellerin

Vita Sackville-West entstammt einer schillernden und wohlhabenden Familie. Selbst unehelich geboren, ist sie die Enkelin einer spanischen Zigeunertänzerin. Sie macht sich einen Namen als Autorin diverser Reiseberichte und Naturlyrikerin, aber auch Romane, die vornehmlich in aristokratischen Kreisen spielen, gehören zu ihrem literarischen Werk.

Obwohl mit dem ebenfalls homosexuellen Diplomaten Harold Nicholson verheiratet, unterhält Sackville-West zeitlebens immer wieder Affären mit Frauen. Immer wieder bricht sie aus ihrer Ehe aus, um mit einer Frau zum Beispiel nach Paris oder London durchzubrennen. Vitas langjährige Liebesbeziehung zu der Autorin Violet Trefusis, mit der sie bereits seit ihrer Kindheit befreundet ist, bietet Stoff für diverse Biographien und Romane. Einer dieser biographischen Romane stammt aus der Feder ihres Sohnes Nigel Nicholson, der 1990 unter dem Titel "Portät einer Ehe" verfilmt wird. Auch ihre Beziehung zur Schriftstellerin Virginia Woolf ist in Großbritannien ein offenes Geheimnis. Virginia Woolf schafft mit dem Roman "Orlando" ein lyrisches Denkmal für ihre Geliebte. Erst mit dem Selbstmord Woolfs endet die Beziehung der beiden Frauen.

Trotz der vielen Affären mit Frauen hält die Ehe des Paares Sackville-West, Nicholson und wird sogar als glücklich beschrieben. Sie folgt ihm nach Persien, wo die Familie viele Jahre lebt. Das Paar hat zwei Söhne, Benedict und Nigel.


Texte (Auszug)

  • 1930 The Edwardians (Roman)
  • 1963 No Signpost in the Sea (Weg ohne Weiser, Roman)