San Francisco (Lied)

Aus HomoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

San Francisco (You've Got Me) ist der Titel der ersten Single der Village People aus dem Jahre 1977. Es war das erste Lied auf ihrer ersten LP Village People (D-A-CH: ?San Francisco?). In England erreichte die Single die Top-50s.

Der Grundgedanke hinter der ganzen LP war laut Henri Belolo Plätze zu besingen, an denen sich schwules Leben abspielt. In ersten Lied wird der Stadt San Francisco bedacht, das schwule Mekka der damaligen Zeit. Unbedarfte können einfach eine Hymne an die Stadt heraushören, aber für Kenner wird subtil auf das schwule Leben dort eingegangen, und vor allem in der Maxi-Version auch auf das promiskuitive Sexleben der Schwulen in den Zeiten vor AIDS.

Versionen

Von dem Lied existieren vor drei Versionen:

  1. San Francisco mit einer Dauer von zirka 3:39 min
  2. San Francisco (You've got me), die Maxi-Version mit einer Dauer von zirka 5:18 min
  3. San Francisco (You've got me), eine Mischung aus den beiden ersten Versionen mit einer Dauer von zirka 3:18 min

Die kürzere Version erschien als Single und die längere ist auf der LP - welche nur 4 Titel enthält - und der Maxi-Single zu hören. Die dritte Version ist nur von einem Video bekannt. Auf den heutigen Samplern befindet sich eigentlich immer die Maxi-Version.

Titel

Der Zusatztitel You've got me (dt. Du hast mich) ist schon eine zweideutige Anzüglichkeit. Einerseits ist die Stadt gemeint, für die man Zuneigung empfindet und die einen nicht mehr aus ihrem Bann lässt. Andererseits ist auch ein Partner gemeint, was bei Shows auch des öfteren tänzerisch dargestellt wird. Drittens steht der Zusatz für den 2. Teil der Maxiversion, wo sehr eindeutig ein Partner gemeint ist, mit es heftig zur Sache geht.

Das erste Lied auf dem ersten Album ist eine Hymne auf das Schwulenviertel in der Stadt mit dem höchsten Schwulenanteil und die sexuellen Aktivitäten der Szene in den 70ern dort. Dies erschließt sich allerdings nur, wenn man die Szene ein bisschen kennt, denn das Wort Gay oder andere, für den unbedarften Hörer eindeutige Worte, werden kein einziges Mal erwähnt. Man kann es also auch als Hymne an eine wunderbare, glitzernde, freiheitsliebende Stadt verstehen, die man halt nicht so genau kennt. Und sogar die Sexszene lässt sich als heterosexuelles Liebesspiel auffassen.

Textanalyse

Erster Teil

englisch deutsch
(Folsom), Folsom Street, on the way to (Polk and Castro) (Folsom), Folsom-Straße, auf dem Weg zur (Polk und Castro)
(You don't find them finer) (Du findest nichts feineres)
(Freedom), freedom is in the air, yeah (Freiheit), Freiheit liegt in der Luft, ja
(Searching for what we all treasure: pleasure) (Suchend nach dem, was wir alle sammeln: Vergnügen)
(Cycles), cycles in the night shining bright ([Motor-]Räder), Räder in der Nacht leuchten hell
(Brightly on nights tell a glory story) ("Schillernde der Nacht" erzählen eine glorreiche Geschichte)
(Leather), leather, leather, leather baby (Leder), Leder, Leder, Leder Baby!
(Levi's and T's are the best now all right) (Levi's und T-Shirts sind das beste jetzt, ganz recht)
- -
Dress the way you please and put your mind at ease Zieh dir an was dir gefällt und beruhig dich
It's a city known for its freedom, (freedom) Es ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre Freiheit, (Freiheit)
Cycles shining bright break the silence of the night Räder, leuchten hell, durchbrechen die Stille der Nacht
Inhibitions, no, you don't need them, (no), no, (no) Hemmungen, nein, die brauchst du nicht, (nein), nein, (nein)
- -
(San Francisco), San Francisco (San Franzisko), San Franzisko
(San Francisco), City by the Bay yeah (San Franzisko), Stadt bei der Bucht, ja
(San Francisco), he he he he hey (San Franzisko), he he he he hey
(You've got me) ... Aau Aau (Du hast mich) ... Aau Aau

Die am Pazifik liegende Hafenstadt San Francisco ist freiheitsliebend und auch durch kulturelle Einflüsse verschiedener Zuwanderer geprägt. 1947 wurde hier die literarische Bewegung San Francisco Renaissance gegründet. In den 1950ern eröffneten sogenannte Coffee houses, welche zu einem zentralen Treffpunkt von Künstlern, Poeten und politischen Aktivisten wurden. Und vor allem seit den 1960ern, der von hier ausgehenden Hippiebewegung und dem Summer of Love im Jahre 1967 hat sich die Stadt zu einem liberalien Zentrum der USA gewandelt. Die Rockmusik wurde weltweit nachhaltig beeinflusst, am Berkley-Campus der University of California lebten einige heute berühmte Autoren, und gilt noch heute als Zentrum der us-amerikanischen Gegenkultur.

Vorallem auch seit den 1970ern zug es viele Schwule und Lesben in die Stadt, vor allem in den Castro-District. Der Ruf "Go West" in eine bessere Zukunft, ein schwules Utopia, wird in der schwulen Szene meist mit San Francisco, manchmal auch mit Los Angeles, gleichgesetzt. Auch hat die Stadt schon 1972 ein Gesetz gegen die Diskriminierung aufgrund von Lebensweise oder sexueller Neigung auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt beschlossen. ("beruhig dich, es ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre Freiheit")

Folsom Street, Polk Street und Castro Street liegen teilweise im schwulen Viertel. Polk und Castro kreuzen sich nicht, also ist mit "auf dem Weg zur Polk und Castro" keine Kreuzung gemeint. Auf jeder Straße gibt es eine Reihe von Lokalen für Schwule, wobei jede Straße ihr eigenes Flair und Publikum hat. ("Zieh dir an was dir gefällt")

  • Folsom Street: Leder, SM ("Leder, Leder, ....", Motorräder, →Folsom Street Fair)
  • Polk Street: Geschäfte, Restaurants, Queens, Drag Queens, Stricher, Drogendealer ("Schillernde der Nacht")
  • Castro Street: Machohaft, Cowboytypus, Malborostil ("Levi's und T-Shirts"Castro Clone Look)

Das Wiederaufnehmen des Themas mit den Motorrädern gleich nachdem die Freiheit der Stadt besungen wird erinnert an die erste und letzte Strophe des im englischen sehr bekannten Gedichts The Tyger von William Blake, wo es heißt:

Tyger Tyger, burning bright, Tiger, Tiger, Feuerspracht
In the forests of the night; in den Dschungeln dunkler Nacht:
What immortal hand or eye, Welches Auge, welche Hand
Dare frame thy fearful symmetry? wagten Deines Schreckens Brand?

Der Tiger ist einerseits ein schönes, prächtiges Tier, andererseits ist er gefährlich. Das Gedicht setzt sich unter anderem mit der Frage auseinander: "Wie kann Gott so etwas wie einen Tiger erschaffen, was sagt es über ihn aus?"
Der brennende Tiger / das leuchtende Motorrad. Wer hat ihn entzündet / nein, Hemmungen brauchst du keine haben. Wie wird daraus ein Satz?

Zweiter Teil

Der zweite Teil ist nur in der Maxi-Version zu hören.

englisch deutsch
[...] [Next only in the long Version from 2:55 min on] [...] [Nächstes nur in der Langversion ab 2:55 min]
Got me, got me, got me baby (1) Hast mich, hast mich, hast mich Baby (1)
Say you got me, love ya love you so, (2) Sag du hast mich, liebe, ja, lieb dich so, (2)
Well, here's what I want you to do, Gt, hier ist was ich von dir will,
(take me), take me, take me baby, (nimm mich), nimm mich, nimm mich, baby,
(show me the way) show me the way (3) (zeig mir den Weg) zeig mir den Weg (3)
(take me), take me, take me baby, (nimm mich), nimm mich, nimm mich Baby
(???) Hey, Lead me to the water ... (4) (???) Hey, führ mich zum Wasser ... (4)
(take me), well well it's you and me yeah (nimm mich), gut, gut dass du und ich es sind, jaa
(Show me the way), why don't you show me the way, show me the way, hey (5) (zeig mir den weg), warum zeigst du mir nicht den Weg, zeig mir den weg, hey (5)
Come on baby, let's get it down, down Komm Baby, mach langsamer, langsamer
- -
Ain't nobody between you and me Ist niemand zwischen dir und mir
Baby baby feel fast and free Baby, Baby, fühl fest/flott und frei
- -
Baby baby let's do hot night Baby baby, lass uns eine heiße Nacht haben
Come on baby let's you and me swing Komm Baby, lass uns swingen
- -
Love the way, I please, don't put no chains on me Ich liebe diese Art, ich bitte, leg mir keine Ketten an
If you got the time, you can do it, Wenn du dir Zeit lässt, kannst du es tun
What I need is love, that's all I'm thinking of (6) Was ich brauche ist Liebe, das ist alles woran ich denke (6)
Take me to the Bay, lead me to it, (now) now (now) (7) Nimm mich zur Bucht, führ mich dorthin, (jetzt) jetzt (jetzt) (7)
- -
(San Francisco), San Francisco (San Francisco), San Francisco
(San Francisco), oh I love ya yeah... (San Francisco), oh, ich lieb dich, jaaa
(San Francisco), he he he he hey (San Francisco), he he he he hey
(You've got me) Aau Aau (Du hast mich) Aau Aau

Bedeutungen im zweiten Teil:

  1. Hast mich = bist in der richtigen Position, kurz vor der Penetration
  2. liebe, ja, lieb dich so, gut = Reaktion auf das erste Eindringen
  3. Zeig mir den Weg = Nimm mich ran, übernimm die Führung
  4. Hey, führ mich zum Wasser ... = Geh mit mir an die Grenze (des Erträglichen/des Orgasmus)
  5. warum zeigst du mir nicht den Weg = Nimm mich fester
  6. Liebe = Sex (Liebe machen, make love)
  7. Nimm mich zur Bucht = Bring uns zum Orgasmus

Weblinks

Quellen