Schrank-

Aus HomoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Schranklesbe oder ein Schrankschwuler (oder andere Kombinationen von Schrank- mit Bezeichnungen für Homosexuelle) trauen sich (noch) nicht zu ihrer sexuellen Orientierung zu stehen, und sitzen daher noch „im Schrank“.

Der Begriff ist abgeleitet von der englischen Redewendung „Coming-out of the closet„ (dt: Aus dem Schrank herauskommen).

Ebenso gibt es den Begriff Klemmlesbe oder Klemmschwuler, wobei statt letzterem meist Klemmschwester verwendet wird. Auch sie leben ihre Homosexualität nicht oder nur heimlich aus, da sie zu viel Angst haben (d.h. „verklemmt“ sind).

Eine solche Einstellung kann sich auch auf Teilbereiche des Lebens beziehen. Beispielsweise leben solchen Menschen privat offen, aber im Beruf streng darauf bedacht, nichts über ihr Sexualleben auszulassen und alles Private, über das sie erzählen, zu asexualisieren.

Des Öfteren agieren mehr oder weniger versteckt lebende Menschen homophob, da sie unter keinen Umständen wollen, dass man sie für homofreundlich hält. Denn das würde sie verdächtig machen.

Im heterosexuellen Umfeld ist eine Klemmschwester eine Frau, die beim Sex verklemmt ist und an nichts richtig Spaß hat oder überhaupt keinen Sex haben will.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Klemmschwester, sprachnudel.de