Cosima van Tunte

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steckbrief
CosimaTrier (2).jpg
Persönliches
Name Cosima Condicktoria Iris van Tunte
Wohnort Saarbrücken
Beruf // Ämter + Leiterin des Clitting-Sulb Teams
+ Kreisfotzende FTP Sankt Wendel
+ Professorin für Kinkstudies an der BoyToyFak
Familienstand mehrfach offen vertuntet
Geburtstag 198X
Tuntiges
1. Schlösschen SS 2013
Spitzname + Cosi, Cosywosy
+ Fiordiligi, Dorabella
Klassifikation Showtunte, Diva, Stück, Bärtige Lady
Tatsächliches
Hochschule + Universität des Saarlandes
+ Hochschule für Musik Saar
Funktion Vertrautunte & Showpartnerin von Brigitte Oytoy
Ehemalig Gleichstellungsreferentin an der HfM Saar
Genealogie
Abstammung: Øniglich-übergalaktisch
Übermutti Reši von Tunt und Praxis
Weitere Mütter Reši von Tunt und Praxis, Die Winzerin, Iris Anaconda
Vertuntet mit Elça van der Elster, Maria Magsda-Dehnbar, Rinzi van den Straaten
Geschwister Brigitte Oytoy, Peach Blaus, Abraxa Terrorinza Blaroness von Groß Dosingen
Töchter Cunterina Viola Otze, Mandy la Tuntra, Dagmar Steinbück, Rose van Dick, Sanda Meer, Roswitha Rein von Hinten Knüller-Knüllwald, Amanda Wader, Ivana Banana
Söhne Florasoft von Knüller-Knüllwald
Taufe
A mother
a daughter
and another
Ønigin Titania
Rinzi van den Straaten
Reši von Tunt und Praxis
Taufdatum 30. Mai 2013

Cosima Condicktoria Iris "Ohne Noten" van Tunte ist eine Saarbrücker Tunte und Tuntenwissenschaftlerin an der BoyToy Fakultät für Schweinereien. Bei der ersten Drag Party Saarbrückens kroch sie aus irgendeinem Loch hervor und wurde sofort begeistert von der bekanntermaßen verzweifelten Brigitte Oytoy rekrutiert. Cosima ist ein Drittel der legendären unheiligen Trinität der befreiten Lust, zusammen mit Deliria Tremenz und Elça van der Elster.

Kindheit & Jugend

Cosima wurde irgendwann in den späten 80ern als Kind der Liebe zwischen einem deutschen Beamten und einer schottischen Punkrockerin geboren, hatte jedoch dann das Pech, dass ihre Eltern, nachdem sie zuvor jahrelang mit ihr durch die Metropolen Europas geschangelten waren, sich dazu entschieden, ein beschauliches, zurückgezogenes Hippydasein im idyllischen Nordsaarland zu führen. Da ihre Eltern ihr ermöglichten, jedes nur erdenkliche Musikinstrument zu erlernen, beherrscht Cosima heute quasi ALLES nahezu PERFEKT. Mit der Trennung der Eltern entschied sich Cosima im Haushalt ihres Vaters zu bleiben (Beamter=Privatversicherung=kostenloses Analbleaching...), suchte jedoch nach sofort nach Erhalt der Allgemeinen Tuntenreife das Weite.

Hochschulkarriere

Nachdem sie sich an mehreren Hochschulen und Studiengängen probiert hatte (u.A. Schnippelchirurgie bei Prof. Dr. schnip. Machslochov in Ünchen und Darstellende Schangeligkeit in Dresden) und es sich durch mangelndes Interesse am Rumvögeln schnell mit den meisten Cummilitonenden und Professorenden verscherzt hatte, zog sie sich geschlagen und grantig in die Heimat zurück und beschloss aus purer Boshaftigkeit einfach das zu studieren worin sie sowieso am besten war. Seitdem studiert sie ALLE Instrumente und nebenbei noch etwas Kulturwissenschaften, wo sie sich auf Camp spezialisiert hat. Sie hält in Saarbrücken den Rekord der meisten gleichzeitig laufenden Studiengänge mit geschätzten 41.
Campusweite Bekanntheit und Anerkennung erfährt Cosima, seit sie von der Hochschulleitung im WS 20irgendwas zur Leitering des Clitting-Sulb Teams berufen wurde, welches Gerüchten zufolge nur aus ihr selber und ihrer besten Freundin Clara Clit besteht (böse Zungen behaupten, sie habe sich gegen die Clit nur durchsetzen können weil diese gerade mal wieder mit Reizdarm auf der Toilette war...). Als Leiterin des Clitting-Sulb Teams zeichnet Cosima für alle Sorten von Bibliotheksentertainment zuständig. Highlights der vergangenen Semester waren u.A. der "Bring-einen-Bibliotheksangestellten-zum-lachen"-Kontest, das verstecken eines getimeten CDPlayers mit einer Aqua-CD hinter der letzten Buchreihe des letzten Regals und die Verschönerung sämtlicher Schreibtischreservierungsschildchen mit Penissen, Brüsten, Vaginen und ABBA-Karikaturen. Als Projekt für die Zukunft kümmert sich Cosima um die Wiedereinrichtung von Klappen und Gloryholes für gestresste Studierende und das Etablieren eines Drogenumschlagplatzes hinter dem Bibliotheksgebäude. Weiterhin folgte sie 2013 einem Ruf an die BoyToy Fakultät für Schweinereien, wo sie siet dem den Lehrstuhl für Kinkstudies inne hat.

Entdeckung & Namenskontroverse

Nachdem Cosima schon seit Jahren unter ihrem bürgerlichen Tuntennamen Doris Klitoris jahrelang ihr schangeliges Unwesen trieb kam es im Januar 2013 zur schicksalhaften Begegnung mit der großen Oytoy, als sich Cosima (damals noch als Doris) dazu herabließ, eine von der Oytoy organisierte Fummelparty aufzusuchen, um sich bei ihrer Professorin lieb Kind zu machen. In der Folge wurde Cosima dann mit immensen Dosen Schaumwein geködert, bei Oytoys zahlreichen schangeligen Aktionen mitzuwirken und schloss sich dem Saarbrücker Tuntentee an. Ein Verfahren, das im Besuch des Sommerschlösschens 2013 gipfelte, von dem Cosima auf Grund Oytoys absichtlich mangelhafter Informierung dachte, es handele sich um einen Wellnessurlaub mit Happy End.
Dort angekommen war Cosima von so viel Schangeligkeit, Schaumwein und nackter Haut so überwältigt, dass sie nicht realisierte was um sie geschah, als eine hellauf begeisterte Reši von Tunt und Praxis noch am ersten Abend auf sie zustürmte und fragte, ob sie sehr an ihrem Namen hänge. Als sie dies mit einem halbherzigen "Joa, weiß nich, geht so..." beantwortete war es um sie geschehen und plötzlich sah sie sich der versammelten hamburger Öniglichkeit gegenüber gestellt und wurde auf ihren jetzigen Namen Cosima van Tunte getauft und direkt im Anschluss von der vom Schaumwein berauschten Reši adoptiert. Als Begründung für dieses impulsive und unerwartete Handeln gab diese später vor ihren Vertrautunten zu: "Sie verkörpert alles, was meine Tochter sein muss - Musikalität, Fabelhaftigkeit und von ihren Schminkkünsten kann ich auch noch was lernen...". Als Cosimas BFF Oytoy davon erfuhr war diese außer sich vor Entrüstung und erwägte sofort ein rechtliches Vorgehen und eine Übertaufe, ließ aber letzlich davon ab und überließ die Entscheidung van Tunte ("Mach's halt wie's da liewa is..."). Den Zweitnamen Condicktoria verdiente sich Cosima durch ihre überragenden Talente mit dem Backofen.

Inkarnationen

Van Tunte gilt als sehr wandelbare Person und hat mehrere Inkarnationen, die spezielle Eigenschaften von Ihr hervorheben. Sie trägt diese gleich Ehrentiteln, die ihr mehr oder weniger freiwillig verliehen wurden. Darunter finden sich:

  • Condicktoria: Mächtige Schöpferin schmackhaften Backwerks
  • Cosy Hinkebein: Schutzpatronin der an Bein und Fuß Verletzten
  • Pupsi-Cosy: Urgrund "besonderer" "Düfte"
  • Cosima van Knoblauch: Noch mehr Düfte
  • Cosy Traghilf: Expertin in Transportfragen
  • Dosima van Schampé: Schutzpatronin der Powerbottoms
  • Koksicosy: -selbsterklärend-

Trivia

  • legt großen Wert darauf, nicht mit dem Tod ihrer Tante Diana Spencer in Verbindung gebracht zu werden
  • sieht sich und die Oytoy als Siegerin der Herzen der Show des Sommerschlösschens 2013, Winterschlösschens 2013 und Sommerschlösschens 2014

Zitate

  • "Ich bin Cosima van Tunte aus Starbrücken und mein Pronomen ist Jennifer."
  • "Ich bin grade ein bisschen verliebt..."
  • "Das Saarland zahlt zurück!!!" (haut mit ihrer Handtasche auf den Tisch)
  • "Frisch gewinzt ist halb gewonnen, frisch geranzt ist halb verschangelt!"
  • "Faaaaame!" "Gorgeous!" "Just perfect!" "How beautiful...!"
  • Oytoy: "Ich hab gestern auf der Arbeit die ganze Zeit an meinen Typen gedacht." - van Tunte: "Mir geht es genau so! Ich hab gestern auf der Barebackparty auch die ganze Zeit an [Name] gedacht!“



SBTT Badge.png Diese Person gehört dem Saarbrücker Tuntentee an.
IconFTP.png Diese Person ist Mitglied der Freien Tunten Partei.
LogoBoytoy.png Diese Person gehört der BoyToy Fakultät für Schweinereien an.